Marie
10.Nov.2011

Ökostrom – Ein Lichtblick für den Klimaschutz?

Neulich nachts im Traum: Meine Füße tappen über den kalten dunklen Flur. Ich drücke auf den Lichtschalter und der Raum wird in ein leicht beiges Licht mit einem kleinen Grün-Braun-Stich getaucht. Mein Blick wandert zur Lichtquelle und ich sehe eine kleine, niedliche Kastanie aus meiner Glühlampe wachsen. Umweltretter trotz Stromverbrauch, freue ich mich. Im Schlendergang geht es verschlafen zum Kühlschrank und ich trinke eine natürlich zu 100 % nachhaltig hergestellte Packung Milch. Frisch gestärkt schlurfe ich zurück in mein mit Kraft-Wärme-Kopplung geheiztes Schlafzimmer. Zufrieden schließe ich wieder die Augen, denn ich weiß: Ich bin nicht schuld am Klimawandel. Ökostrom komplettiert meine Sammlung den Planeten schützender Dinge endlich.

Jennifer
13.Okt.2010

Strom aus der Wüste?

Kein politisches Thema wird in diesem Herbst so heiß diskutiert wie der Ausstieg aus der Kernenergie. Die Befürworter des Atomstroms bezweifeln insbesondere, dass erneuerbare Energien wie Solar- und Windkraft den Atomstrom zuverlässig ersetzen können. Die Fläche an Solarkollektoren, die man bräuchte, um ganz Europa mit Strom zu versorgen, ist allerdings erstaunlich klein: Würde man das Saarland komplett mit Sonnenkollektoren überdecken, reicht der produzierte Strom theoretisch für alle Mitgliedsländer der EU! Allerdings müssten die Sonnenkollektoren dazu in der Sahara stehen, da dort die Sonne natürlich mehr und in einem besseren Winkel scheint als in Deutschland und daher dort mehr als doppelt so viel Solarenergie produziert werden kann, als z.B. (bei sonst gleichen Voraussetzungen) in Italien.