RWE AG: Energie auf Knopfdruck

Am 7. Juli 2009 veröffentlicht von Marie Gräber

Dr. Stephan Muschick, RWE AGMeine Finger berühren einen Knopf, das Wort „ON“ leuchtet auf und ein Gerät ist eingeschaltet. „Strom kommt aus der Steckdose“, denke ich mir im Alltag häufig, wenn ich Energie verbrauche. Woher die eigentlich kommt, wissen die wenigsten genau. An dieser Stelle kommen Versorgungsunternehmen wie die RWE AG ins Spiel. Das Unternehmen, ein großer Sponsor der IdeenExpo 2009, produziert, vertreibt und handelt mit Strom und Gas. In welcher Verantwortung sich die RWE AG als größter Stromerzeuger in Deutschland gegenüber der Umwelt und Gesellschaft sieht, auf welche Exponate wir uns während der IdeenExpo freuen können und welchen Bezug zu Technik er selbst als „Leiter Bürgerschaftliches Engagement“ hat, verriet mir Dr. Stephan Muschick im Interview.

1. Die RWE AG ist Sponsor der IdeenExpo 2009. Was erhoffen Sie sich von ihrer diesjährigen Präsenz auf dem Technik-Event?

Die IdeenExpo 2007 war sehr erfolgreich. Viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene konnten für Technik und Naturwissenschaften begeistert werden und genau da wollen wir auf der IdeenExpo 2009 anknüpfen. Wir wollen mit Interessierten ins Gespräch kommen und darüber diskutieren, wie die sichere, klimafreundliche und bezahlbare Energieversorgung von morgen aussieht. Zeitgleich ist auch das Thema „Berufsorientierung“ ein Schwerpunkt der IdeenExpo und da wollen wir uns natürlich auch als attraktiver Ausbilder und Arbeitgeber präsentieren. Als Unternehmen mit innovativen Ideen setzen wir auf qualifizierten Nachwuchs und wollen diesen fördern.

2. Die IdeenExpo 2009 findet unter der Devise „Lernen mit allen Sinnen“ statt. Haben Sie schon konkrete Vorstellungen wie die Exponate, Mitmach-Stationen und Workshops der RWE AG aufgebaut sein werden?

Die IdeenExpo ist eine Art „Messe“ zum Anfassen. Deshalb wollen wir Energie und Technik so greifbar wie möglich darstellen und werden Top- Innovationen hautnah erlebbar machen. Nicht nur die Thematik Energie betrifft uns, auch die Themenwelten Leben & Umwelt sowie Mobilität gehen uns etwas an. Diesen Bezug wollen wir euch in einem Workshop verdeutlichen. Es wird ein Planspiel geben, bei dem man an einer UN- Konferenz teilnehmen kann und zwischen den verschiedenen politischen und gesellschaftlichen Interessen abwägen muss. Außerdem werden wir das RWE- Algenprojekt vorstellen. Es wird ein Modell der Algenproduktionsanlage ausgestellt sein, das zeigt, wie man CO2 in den Algen binden und diese wiederum zur Energiegewinnung nutzen kann. Energie erleben können die IdeenExpo Besucher in einem Windkanal, in den man sich reinstellen und die verschiedenen einwirkenden Kräfte am eigenen Leib spüren kann. Des Weiteren werden wir die Schaufel eines Braunkohlebaggers zur Schau stellen, durch die man eine Vorstellung davon bekommt, womit wir da eigentlich in unseren Tagebauen arbeiten.
3. Die RWE AG wirbt unter anderem mit dem Slogan „VoRWEg gehen mit Verantwortung“ für sich. In welcher Verantwortung sehen Sie sich gegenüber der Gesellschaft und Umwelt?

Grundlage unseres Handelns ist das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung. Als Versorgungsunternehmen wollen wir marktwirtschaftliche Prinzipien und gesellschaftliche Erwartungen miteinander vereinen. Die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt ist für uns Teil des Geschäftes. Wenn wir in die Landschaft eingreifen, um für die Energiegewinnung zu sorgen, müssen wir zeitgleich auch die Konsequenzen tragen. Deshalb versuchen wir naturnahe Lebensräume wiederherzustellen. Es ist uns wichtig, Energie auf eine klimafreundliche Art und Weise herzustellen. Des Weiteren engagieren wir uns als guter Bürger unserer Gesellschaft, indem wir in Bildung, Soziales und Kultur investieren und so beispielweise die IdeenExpo mit sponsern.
4. Ein großes Thema der IdeenExpo 2009 wird auch das Thema „Berufsorientierung“ sein. Was für Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten bietet die RWE AG an?

Die RWE AG ist ein riesiges Unternehmen mit rund 63.500 Mitarbeitern. Dementsprechend bieten wir natürlich auch viele verschiedene Berufe an. Von „A“ wie Arzthelfer bis „Z“ wie Zerspanungsmechaniker gibt es bei uns viele Möglichkeiten Karriere zu machen. Eine große Bedeutung haben für uns aber die naturwissenschaftlichen und technischen Berufe. Nur durch Technik entsteht Fortschritt. Deshalb brauchen wir Ingenieure und werden auf der IdeenExpo versuchen, mit den Erfindern der Zukunft ins Gespräch zu kommen. An unserem Stand kann man sich dann ganz genau über unsere Ausbildungsmöglichkeiten informieren.

5. Welchen persönlichen Bezug zu Technik haben Sie als „Leiter Bürgerschaftliches Engagement“ der RWE AG?
Als „Leiter Bürgerschaftliches Engagement“ kümmere ich mich viel um gesellschaftliche, soziale und kulturelle Fragen. Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass Technik uns alle betrifft. Im Alltag werde ich immer wieder mit technischen Problemen konfrontiert. Nicht zuletzt durch meine spannende Tätigkeit bei RWE habe ich eine gewisse Affinität zu technischen Themen entwickelt. Ich habe für mich festgestellt wie wichtig Technik eigentlich ist, wie sehr sie uns beeinflusst und vor allem auch, was man alles mit ihr bewegen kann. Auch technische Erfindungen können Lösungen für soziale Probleme sein und da schließt sich dann wieder der Kreislauf. Deshalb freue ich mich auch persönlich auf die IdeenExpo 2009, um selbst mit vielen innovativen Ideen in Kontakt zu kommen.

Stichwörter: , , , , , ,

Kategorisiert in: