Symrise: Wie Snacks und Parfums eine Seele bekommen

Am 16. August 2011 veröffentlicht von Marie Gräber
Charlotte und Oliver bei Symrise

Charlotte und Oliver bei Symrise

Viele unterschiedliche Duftstoffe strömen auf mich ein. Es riecht wie in einem Parfumladen. Überall im Raum befinden sich mehrstöckige Regale, in denen ein Fläschchen fein säuberlich aufgereiht neben dem nächsten steht. Charlotte wählt eins unter ihnen aus und gibt eine geringe Menge der darin enthaltenen Substanz auf einen weißen Papierstreifen. Sie hält ihn Olli unter die Nase, der die Augen geschlossen hat und zu rätseln beginnt: „Dieser Geruch kommt mir bekannt vor. Das riecht nach einem Gewürz, das man in der Küche verwendet.“ Parfümeur Marc vom Ende schnuppert ebenfalls daran und erkennt sofort, dass es sich um Petersilie handelt. Unsere IdeenExpo-Botschafter schauen heute hinter die Kulissen von Symrise in Holzminden, einem der größten globalen Anbieter von Duft – und Geschmackstoffen, kosmetischen Grund- und Wirkstoffen sowie funktionalen Inhaltsstoffen.

Das Unternehmen, zu dessen Kunden Parfum-, Kosmetik- und Lebensmittelhersteller, die pharmazeutische Industrie sowie Produzenten von Nahrungsergänzungsmitteln zählen, wirkt in diesem Jahr zum ersten Mal als Aussteller an der IdeenExpo mit. 5.500 Mitarbeiter arbeiten in 36 Ländern an marktfähigen Konzepten für Produkte, die jeder von uns aus dem täglichen Gebrauch kennt: Parfums, Körperpflegeprodukte, Waschmittel, Haushaltsreiniger, Getränke, Snacks und Süßwaren. Wie spannend Chemie sein kann und wie kreativ man als Chemiker arbeitet, davon konnte ich mich schon einmal im Voraus zusammen mit Charlotte und Olli überzeugen.

Zunächst geht es für uns auf das Dach des Gebäudes, um einen Überblick von dem riesigen Firmengelände zu bekommen. Wir schauen auf große Gebäudekomplexe mit Türmen, die in den Himmel zu reichen scheinen. In weiter Ferne lassen sich Felder erkennen, auf denen unter anderem Zwiebeln angebaut werden, die Symrise dann zu Zwiebelextrakt verarbeitet. Aus knapp 10.000 Tonnen Zwiebeln werden nur etwa 1.000 Tonnen Zwiebelextrakt hergestellt. Da Zwiebel ein großer Geschmacksträger ist, wird es für fast alle Suppen und Soßen oder Snacks wie Chips verwendet.

Oliver mischt sein eigenes Parfüm

Oliver mischt sein eigenes Parfüm

Doch nicht nur Lebensmitteln verleiht Symrise eine Seele. Auch viele Duftstoffe, die ihr aus namhaften Parfums oder Haushaltsreinigern kennt, kreieren die Parfümeure hier. Wofür diese verwendet werden, wird uns in einem Raum vorgeführt, in welchem Seifen hergestellt werden. Diese landen jedoch nicht als Produkte im Supermarkt, sondern sind nur Testobjekte, um feststellen zu können, wie sich ein Duft in der Seifensubstanz letztendlich macht. Olli und Charlotte probieren das gleich aus und machen ihre eigene Seife. Anschließend geht es weiter in ein Labor, in dem 14 Toilettenkabinen aufgebaut sind. Hier werden WC-Reiniger getestet. Damit ihr euch das besser vorstellen könnt, hat Charlotte ein kleines Video für euch gedeht:

Da Symrise Produkte für die unterschiedlichsten Länder mit verschiedenen Kulturen herstellt, ist es wichtig die einzelnen Märkte zu kennen. Wenn ihr einen Duft riecht oder einen Geschmack auf der Zunge habt, verbindet ihr damit etwas Bestimmtes. In Deutschland ist in fast jeder Zahnpasta Minze, weil die Meisten das als erfrischend und reinigend empfinden. Währenddessen schmecken in den USA Zahnpasta oder reinigende Kaugummis häufig nach Zimt, was sich bei uns nicht etablieren ließe. Das liegt daran, dass wir in erster Linie das kaufen, womit wir gute Erfahrungen gemacht haben und positive Gefühle verbinden. Als Parfümeur ist es deshalb wichtig, sich die verschiedenen Märkte vor Ort bei einem Auslandsaufenthalt anzusehen. Denn nur derjenige, der die Kultur eines Landes kennt, kann marktfähige Produkte für die dort lebenden Menschen entwickeln. Viel reisen müssen deshalb auch die fünf Parfümeure, die derzeit in der betriebsinternen Parfümerieschule ausgebildet werden. Ein begehrter Job, für den nur wenige alle drei Jahre ausgewählt werden. Wie facettenreich dieser Beruf ist, davon könnt ihr euch auf der IdeenExpo selbst überzeugen. Aus einzelnen Duftstoffen wie Jasmin, Zitrus, Vanille, Maiglöckchen oder Rose könnt ihr im Workshop von Symrise euer eigenes Parfum zusammenmixen. Charlotte und Olli haben auch dies schon einmal für euch getestet, wobei Marc vom Ende Ollis Parfum so gut gefallen hat, dass dieser seine Chance gewittert hat und schon einmal gescherzt hat: „Wir müssen noch darüber sprechen, wann die Massenproduktion meines Parfums beginnt.“

Stichwörter: , , , ,

Kategorisiert in: