Sennheiser: Der Musik-Spezialist

Am 28. August 2011 veröffentlicht von Marie Gräber

Internationale Superstars wie Rihanna oder die britische Rockband Keane begeistern tausende Fans, wenn sie auf Konzerten live ihr Können zeigen. Wenn ein Künstler die ersten paar Liedzeilen in sein Mikrofon singt und die Instrumentalisten zu spielen beginnen, erzeugt das bei vielen Konzertbesuchern ein Gänsehautgefühl. Die wenigsten sind sich dabei im Klaren darüber, wie viel technisches Know-how hinter diesem perfekten Sound steckt.

v.l.n.r.  Carina Stark, Alexander Henke, Eike Heuer

v.l.n.r. Carina Stark, Alexander Henke, Eike Heuer

Das mittelständische Unternehmen Sennheiser electronic GmbH & Co.KG gehört zu den weltweit führenden Herstellern von elektroakustischen Premium-Produkten wie Kopfhörern, Mikrofonen und Audio-Systemen, die diesen einzigartigen Klang erst möglich machen. In dem kleinen Dorf Wennebostel, welches in der Region Hannover liegt, befindet sich seit der Firmengründung im Jahr 1945 der Hauptsitz. Hier wird sowohl geforscht, als auch produziert. Zu den weltweit 2117 Mitarbeitern zählen auch viele motivierte Auszubildende und duale Studenten. Einige von ihnen habe ich im Vorab für euch besucht und mir die Exponate zeigen lassen, die uns auf der IdeenExpo ab dem 27. August auf dem Messegelände in Hannover erwarten.

Traubenzuckerautomat

Traubenzuckerautomat

Zunächst werde ich zu einem Ausstellungsstück geführt, das mich auf den ersten Blick an eine überdimensional große blaue Legosteinplatte erinnert, auf der ein kleiner Kran mit dazugehörendem Förderband angebracht ist. Die angehende Mechatronikerin Carina Stark drückt einen roten Knopf, woraufhin sich der Kran mit seiner viereckigen geheimnisvollen Ladung Richtung Förderband bewegt und ich ein paar Sekunden später einen Traubenzucker in der Hand halte. Anhand dieses „Traubenzuckerautomats“ könnt ihr vereinfacht sehen, wie die automatisierte Produktion von zum Beispiel Mikrofonen funktioniert.

Ein paar Räume weiter, hinter der Tür mit der Aufschrift „Produktion“ passiert dies in etwas komplexerer Weise mit großen Maschinen. Ich bekomme lackierten Kupferdraht in die Hand zum Anfassen, der mich von der Konsistenz an Watte erinnert. Dieser ist gerade mal 20 tausendstel Mikrometer dick, was etwa einem Drittel eines Haares entspricht. Für ein Mikrofon werden hier an die acht Meter gewundener Kupferdraht verarbeitet. Als zweites Exponat wird mir ein Demonstrationsversuch vorgeführt, der häufig im Physikunterricht in der Schule zur Veranschaulichung gezeigt wird. Das „Kundtsche Rohr“ macht stehende Schallwellen in einem Glasrohr sichtbar.

Kundtsches Rohr

Kundtsches Rohr

Kleine gelbe Stereoporkügelchen beginnen sich durch die intensive Schallwelle tänzelnd zu bewegen. Sie sammeln sich an Stellen, bei denen die Schallschnelle der Schallwellen am kleinsten ist. Je nachdem welche Frequenz eingestellt wird, formieren sich die Kügelchen zu anderen Wellen. Dabei gilt, dass tiefe Frequenzen länger sind als höhere, was man anhand der Wellen gut nachvollziehen kann.

v.l.n.r. Nikolas Winkel und Alexander Henke

v.l.n.r. Nikolas Winkel und Alexander Henke

Bei dem dritten und letzten Exponat handelt es sich um einen LED-Würfel mit blauen Lampen, den ein Auszubildender aus Interesse und Freude daran in Eigenarbeit gebaut hat. In kurzen Abständen leuchten verschiedene Lämpchen auf, sodass sich unterschiedliche Bilder wie ein Pfeil oder aber auch eine Reihe ergeben. Welches Bild wann erscheint, wird von einem kleinen Mini-PC gesteuert. Was für uns einfach schön anzuschauen ist, wurde in vielen Arbeitsstunden mühevoll gebaut.

LED-Würfel

LED-Würfel

Birger Siemering

Birger Siemering

Sennheiser bietet eine Reihe von Karrieremöglichkeiten für junge Schulabsolventen. Zu den Ausbildungsplätzen, die vergeben werden, zählen Industriekaufleute, Fachkraft für Lagerlogistik, Kaufmann Marketingkommunikation, Industriemechaniker- Feingerätebau, Mechatroniker und Elektroniker – Geräte und Systeme. Darüber hinaus werden als duale Studiengänge Bachelor of Engineering – Wirtschaftsingenieurwesen, Bachelor of Engineering – Elektrotechnik sowie Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik angeboten. Genauere Informationen erhaltet ihr auf der IdeenExpo am Sennheiser Messestand Halle 9, Stand K319 oder unter: http://www.sennheiser.com/sennheiser/home_de.nsf/root/about_jobs

Markus Golnik (Mechatroniker), Bastian Hauschild (Industriemechaniker), Alexander Henke (Industriemechaniker), Eike Heuer (Mechatroniker), Birger Siemering (Mechatroniker), Carina Stark (Mechatronikerin), Nikolas Winkel (Industriemechaniker), Frederik Lahmann (Mechatroniker)

Markus Golnik (Mechatroniker), Bastian Hauschild (Industriemechaniker), Alexander Henke (Industriemechaniker), Eike Heuer (Mechatroniker), Birger Siemering (Mechatroniker), Carina Stark (Mechatronikerin), Nikolas Winkel (Industriemechaniker), Frederik Lahmann (Mechatroniker)

Stichwörter: , , , , , ,

Kategorisiert in: