Auf Entdeckungstour über die IdeenExpo

Am 1. September 2011 veröffentlicht von Jil Berning
jil_am_siemens_stand

Jil am Stand von Siemens

Schon zum dritten Mal ist Siemens Aussteller und einer der größten „Partner der IdeenExpo“. Für mich Grund genug sich die Exponate mal genauer anzuschauen.

Der Siemens-Stand befindet sich im Bereich Leben und Umwelt und dort kann man an vielfältigen Exponaten aus den drei Geschäftsfeldern Industrie-, Energie- und Medizintechnik wirklich viel entdecken.

In diesem Jahr steht das Themenfeld „Nachhaltiges Leben in der Stadt der Zukunft“ im Mittelpunkt. Es dreht sich alles um die Frage: „Wie können wir Energie künftig so umweltschonend und intelligent wie möglich erzeugen, verteilen, speichern und nutzen?“
Ein wirklich wichtiges und sehr aktuelles Thema, gerade in den Städten. Denn – so erfährt man auf dem Siemens-Stand – schon heute verbrauchen Städte rund drei Viertel der weltweit eingesetzten Energie und produzieren 80 Prozent der Treibhausgase. Und sie werden immer größer: 2050 werden sieben von zehn Menschen in Städten leben. Gleichzeitig wächst die Weltbevölkerung weiter an und mit ihr der Energiebedarf der Menschen.

jil_am_siemens_stand2

Jil am Stand von Siemens

Wir alle bekommen die Veränderungen mit: Fossile Energieträger werden knapp und der Kampf gegen den Klimawandel ist wohl die größte Herausforderung, vor der die Menschen heute stehen.

Als weltweit größter Anbieter „grüner“ Technologien stellt Siemens nun auf der IdeenExpo Lösungen für ein nachhaltiges Leben in der Stadt von morgen vor. Angesichts der endlichen Ressourcen wie Öl und Gas wird Strom künftig zum wichtigsten Energieträger werden und so wundert es nicht, dass man sich bei Siemens schon lange auf die technologischen Herausforderungen vorbereitet hat.

Mit Hilfe von spannenden Exponaten ermöglicht Siemens auf seinem Stand einen Einblick in unsere Zukunft und räumt unter anderem mit dem Vorurteil auf, dass sauberes Fahren mit Strom uncool ist. Denn im Auftrag des Konzerns hat der US-amerikanische Motorradhersteller Orange County Choppers einen eChopper gebaut, der ausschließlich Strom zum Fahren benötigt. Eine von nur zwei existierenden Sonderanfertigungen weltweit steht nun bei uns auf der IdeenExpo und wirbt für umweltfreundliche Mobilität. Für alle Fans: man darf sogar mal probesitzen.

Doch Siemens zeigt noch mehr. Denn die Verwendung erneuerbarer Energien ist die eine Sache, die lückenlose Versorgung eine Andere. Ein immer größerer Teil des Stromverbrauchs wird künftig aus erneuerbaren Energien gedeckt. Wind und Sonne als erneuerbare Quellen sind jedoch keine regelmäßigen Energielieferanten: Die Windstärken variieren und auch die Sonne scheint mal stärker und mal schwächer. Die schwankenden Strommengen aus erneuerbaren Energien führen die Stromnetze an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Siemens ist daher Vorreiter bei der Entwicklung von Lösungen für ein „intelligentes“ Stromnetz, das so genannte „Smart Grid“, das Stromangebot und Nachfrage bestmöglich aufeinander abstimmt. Elektrofahrzeuge wie der eChopper können darin künftig eine wichtige Rolle spielen: nämlich als Zwischenspeicher für Energie, indem sie gespeicherte Energie bei Bedarf wieder ans Netz abgeben.

Und auch große Häuser wie Hotels, Krankenhäuser oder Bürogebäude können dank moderner Gebäudetechnologie ihre benötigte Energie schon heute viel effizienter nutzen, um umweltfreundlicher betrieben zu werden. Bald werden sie sogar in der Lage sein, „mitzudenken“ und ihren Energieverbrauch eigenständig dem schwankenden Angebot an Wind- und Sonnenenergie anzupassen. Damit sparen solche intelligenten Gebäude nicht nur Energiekosten, sondern reduzieren auch ihren Ausstoß an CO2 und schonen so die Umwelt.

Wen diese neuen Technologien interessieren, der sollte auf jeden Fall am Siemens-Stand vorbeischauen. Denn hier steht ein solches Smart Building-Modell und außerdem viele freundliche Azubis die euch gerne alle Fragen beantworten.

Außerdem könnt ihr euch aber auch eure Initialen in einen Schlüsselanhänger fräsen lassen, selber löten, euer Glück gegen den Armdrücker mit eingebautem Getriebemotor versuchen, ein Multimedia-Game spielen oder Arzt spielen und ein Ultraschall-Gerät bedienen. Und das ist nur ein kleiner Auszug von dem was euch hier erwartet.

Und alle diejenigen, die gar nicht genug von Siemens bekommen können und die später vielleicht gerne selbst ihre Ideen im Unternehmen einbringen möchten, sind in der Vision Zukunft richtig aufgehoben, denn hier bekommt ihr am Siemens-Stand Informationen über die vielen Ausbildungsmöglichkeiten: http://www.youtube.com/watch?v=hCcZrKwBXJ8

Also, viel Spaß beim Entdecken!

Stichwörter: , ,

Kategorisiert in: