Schüler auf Ideenfang

Am 23. Oktober 2013 veröffentlicht von Jennifer Schenke

Die IdeenExpo 2013 hat dieses Jahr am 24. August ihre Türen für Besucher geöffnet. Doch viele Schulen in Niedersachsen und darüber hinaus sind schon viel länger im IdeenExpo-Fieber und haben sich auf Ideenfang gemacht. Jetzt endlich war die Siegerehrung des Ideenfang-Wettbewerbs: Neben den drei von einer Jury ausgewählten Gewinnern in den verschiedenen Altersklassen gab es auch noch einen Publikumspreis, der dieses Jahr an den Marshmallow-Toaster des Johannes-Althusius-Gymnasiums aus Emden ging.

Die sechs Schüler, die bei einer Geburtstagsfeier gemerkt hatten, dass die Marshmallows über offenem Feuer entweder verbrennen oder in die Asche fallen und andererseits der normale Toaster in der Küche beim Marshmallowtoasten ständig total dreckig wird, haben über ein Jahr lang viele Stunden und Tage in die Entwicklung ihres vollautomatischen Marshmallow-Toasters und des dazu passenden Grills gesteckt. Die perfekte Heizlänge wurde dann im Selbstversuch bestimmt: „Es gab viele, viele schwarze Marshmallows!“  Aber jetzt hat sich die ganze Arbeit gelohnt: Neben dem Preisgeld von GEOlino zur Weiterentwicklung des Projekts gab es vor kurzem sogar schon die erste Anfrage von einem Unternehmen, das die von den Schülern patentierte Erfindung auf den Markt bringen will.

Die Gewinner bei den Grundschülern, die Montessori Grundschule aus der Wedemark, die sich mit verschiedenen Antriebstechniken für Modellautos beschäftigt hat, hat in zahlreichen Experimenten getestet, ob sich Modellautos z.B. mit Cola und Mentos oder mit einem Luftballon antreiben lassen. Die Jüngeren mussten bei der Preisverleihung vom tosenden Applaus erst noch ein bisschen auf die Bühne gelockt werden. Dann war die Freude aber genauso groß wie bei der Altersgruppe 2 (5. – 9. Klasse), wo die Ernst-Reuter-Schule aus Pattensen mit ihrem „Segelbrot“ gewann. Die Schüler des Profilkurs‘ Chemie entwickelten ein eigenes Rezept für einen wasserlöslichen, voll abbaubaren Kunststoff. „Kann man das essen?“, fragt ein kleines Mädchen am Stand. „Essen kannst du es schon, aber es schmeckt nicht besonders gut“, erklärt Niklas ihr geduldig. Auf meine Frage, ob sie das ganze Projekt selbst auf die Beine gestellt haben, erzählt er stolz: „Klar haben wir auch einen engagierten Lehrer, der hatte z.B. die Idee zur Teilnahme am Ideenfang-Wettbewerb.  Aber das wichtigste ist doch, dass wir vor allen Dingen engagierte Schüler haben!“ Da hat er wirklich Recht!

Dass auch die Schüler der Georg-von-Langen-Schule aus Holzminden total engagiert sind, merkt man im Gespräch an ihrem Stand sofort. Dort präsentieren sie ihren Thermogenerator, mit dem beim Camping das Handy allein mit der überschüssigen Hitze des Grills aufgeladen werden kann. Dario erzählt, dass die Idee beim Sommergrillfest der Schule entstanden ist: „Wenn man mal ein paar Stunden am Grill stand, weiß man, wie heiß das ist. Da haben wir uns gedacht, dass man die Energie doch besser nutzen sollte.“ Ihr Lehrer hat den Schülern dann Peltierelemente näher gebracht – und schon war die Idee gefunden und die Entwicklung des Prototyps konnte beginnen. Im Moment denken die Schüler über eine Patentierung und einen Verkauf ihrer Idee über das Internet nach.

Olaf Brandes, der Geschäftsführer der Stiftung NiedersachsenMetall, der den Ideenfang-Wettbewerb sponsert, freut sich darüber, dass 80 Schulprojekte mitgemacht haben: „Was heute eine verrückte Idee ist, ist morgen vielleicht schon ein Produkt oder Patent!“ Zum Abschlussgruppenfoto strahlten die Sieger mit den Scheinwerfern der TV-Bühne um die Wette. Und fast alle haben tolle Ideen, wie sie ihre Erfindungen und Projekte noch weiter verbessern können. Vielleicht hast du jetzt auch Lust bekommen, selbst auf Ideenfang zu gehen. Dann los! 2014 startet schon die nächste Runde des Wettbewerbs. Und vielleicht stehst du mit deiner Idee 2015 dann bei der nächsten Preisverleihung im Rampenlicht!

Stichwörter: , , , ,

Kategorisiert in: