Mein Azubialltag bei ExxonMobil

Am 5. Juni 2015 veröffentlicht von Paula Stahlhut

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in meinen typischen Arbeitsalltag bei ExxonMobil geben.
Unicampus - Paula StahlhutIn meiner letzten Praxisphase war ich im Controlling, genauer gesagt bei der Bearbeitung des Jahresabschlusses, in der Hauptverwaltung in Hannover eingesetzt.
Ich wohne relativ zentral in der List, daher habe ich es zum Glück nicht allzu weit zur Arbeit. Wenn ich es schaffe, stehe ich so auf, dass ich schon um 07:00 Uhr bei der Arbeit bin. Oft, vor allem im Winter, läuft es aber eher auf 08:00 Uhr hinaus ☺.
Ich gehe dann meistens so um 07:30 Uhr aus der Wohnung, laufe ein paar Minuten bis zur Bahnstation und fahre dann 10 Minuten bis zum Paracelsusweg, der liegt direkt beim Bürogebäude.
Dann begebe ich mich an meinen Arbeitsplatz.
Meine letzte Abteilung lag im zweiten Stock, dann nehme ich natürlich die Treppe (meistens)!
Als Azubis sind wir in den Praxisphasen oft unterwegs und auch einen Großteil der Ausbildungszeit in der Uni. Wir haben einen kleinen Azubi-Raum, in dem wir uns aufhalten können oder uns auch gern nach dem Mittag noch einmal treffen, um uns auszutauschen. In den Abteilungen haben wir aber auch unseren eigenen Schreibtisch, meist in einem Büro mit einem oder mehreren Kollegen, an dem wir arbeiten können.
Ich gehe also durch den Flur zu meinem Platz und sage den Kollegen, die bereits da sind, „Hallo“. Dann fahre ich meinen Rechner hoch und hole mir erstmal einen Kaffee.
Nachdem ich mich mit den Kollegen über die zu erledigenden Aufgaben ausgetauscht habe, mache ich mich an die Arbeit.
Seit letztem Jahr gibt es bei uns das Programm „Rückenfit“. Zu verschiedenen Zeiten kommen Physiotherapeuten in die HV und machen ein fünfzehnminütiges Training mit allen Mitarbeitern, die Lust und Laune haben.
Ich finde das super und wir Azubis nutzen das eigentlich auch sehr häufig, um uns auch am Arbeitsplatz fit zu halten.
Danach geht es zum Mittag. Unsere Kantine ist wirklich super! Es gibt ein umfangreiches Speisenangebot und alles wird frisch vor Ort zubereitet. Außerdem bietet die Kantine ein umfangreiches Salatbuffet, das keine Wünsche offen lässt.
Danach geht es wieder an die Arbeit.
Oft finden auch Mitarbeiterforen statt, an denen wir teilnehmen. Sie sind ein gutes Medium um Neues über das Unternehmen zu erfahren, gerade wenn man frisch aus dem Uniblock kommt.
Gegen 16.00 – 16:30 Uhr ist dann Feierabend und ich mache mich wieder auf den Weg nach Hause.

Ich hoffe, ihr habt einen kleinen Einblick in meinen Azubialltag bei ExxonMobil bekommen können. Wenn ihr weitere Fragen habt, schreibt mir gern!

Bis bald
Eure Paula

Stichwörter: , , , ,

Kategorisiert in: