Was ist „Bioverfahrenstechnik“?

Am 17. Dezember 2018 veröffentlicht von Praveen Thevarajah

Viele meiner Verwandten und Freunde fragen mich immer wieder, was ich in den letzten 3 Jahren genau studiert habe. Mit der einfachen Antwort „Ich habe Bioverfahrenstechnik studiert“ konnten weder meine Freunde noch meine Verwandten etwas anfangen. Direkt kam immer die Nachfrage „Was ist das denn genau und in welchem Bereich kannst du damit später arbeiten?”

Die Frage war nicht so einfach zu beantworten, da man als Bioverfahrenstechniker einen sehr breitgefächerten Arbeitsbereich hat und somit nicht nur in biotechnischen Unternehmen arbeiten, sondern auch viele Bereiche in Agrar- und Lebensmittelunternehmen belegen kann. Jedoch versuchte ich eine Antwort zu geben, die jeder verstehen konnte.

Die komprimierte Antwort war: „Um das Hungergefühl zu stillen nehmen wir Lebensmitteln zu uns. Wenn wir krank sind, nehmen wir Tabletten oder andere medizinische Produkte zu uns…

Tätigkeiten eines Bioverfahrenstechnikers

Ich fuhr mit meiner Antwort fort: „Naja, diese ganzen Produkte wie Lebensmittel, Medizinprodukte und sogar Werkstoffe wie Kautschuk und viele weiteren Produkte werden mithilfe der Bioverfahrenstechnik hergestellt. Ich als Bioverfahrenstechniker bin somit nicht nur für die Produktion dieser Produkte zuständig, sondern muss für die anhaltende Produktqualität sorgen, die vorhandenen biotechnologischen Verfahren optimieren und die neu entwickelten Produkte vermarkten können.“

Bioverfahrenstechnik ist nicht nur „Biotechnologie“

Betrachtet man diese Thematik genauer, fällt auf, dass Bioverfahrenstechnik eine Zusammensetzung aus Biotechnologie und Verfahrenstechnik ist. Das Teilgebiet Biotechnologie beschäftigt sich mit den Methoden der Biochemie, der Genetik, der Mikro-, Molekular- und Zellbiologie. Hierbei wird der Fokus auf lebende Zellen, meist Bakterien, Hefen und Pilzen gelegt. Diese Zellen werden in verschiedenen technischen Verfahren und zur industriellen Produktion genutzt. Es werden beispielsweise Enzyme und Mikroorganismen eingesetzt, um das Trinkwasser trinkbar zu machen. Während in der Lebensmittelindustrie Milchsäurebakterien effizient eingesetzt werden, um Bier, Joghurt oder auch Sauerkraut herzustellen.

Regenbogendiagramm Bioverfahrenstechnik

Quelle: https://www.ba-riesa.de/studienangebote/biotechnologie/

Teilgebiet Verfahrenstechnik

Das Teilgebiet Verfahrenstechnik beschäftigt sich nicht nur mit der Anwendung mechanischer und chemischer Grundverfahren der Stoffumwandlung in biotechnologischen Prozessen., sondern ist auch verantwortlich für die Entwicklung, Planung, den Bau sowie Betrieb technischer Anlagen. Durch die Zusammenführung der Teilgebiete Biotechnologie und Verfahrenstechnik, können Bioverfahrenstechniker biologische Vorgänge in produktionstechnische Verfahren einbringen, sodass Werkstoffe, Lebensmittel und Medizinprodukte effektiver und effizienter hergestellt werden können.

Studium Bioverfahrenstechnik

Wenn ihr später als Bioverfahrenstechniker arbeiten möchtet, empfiehlt sich ein Studium. Das Studium Bioverfahrenstechnik kann an verschiedenen Standorten in Deutschland studiert werden, beispielsweise an der Hochschule Osnabrück. Hierbei liegt der Fokus auf die Agrar- und Lebensmittelwirtschaft. Im Hauptstudium kann man den Fokus  auf Verfahrenstechnische Anlagen oder Biomassenutzung legen.

Stichwörter: , , ,

Kategorisiert in: