Volkswagen und die Zukunft

Am 2. Juli 2019 veröffentlicht von Erwin Völkening

Volkswagen Kraftwerk

Ein riesiges VW-Logo blickt archaisch vom gewaltigen Kraftwerk gegenüber des Wolfsburger Hauptbahnhofs auf mich herab. Ich bin hier ins Herz der altehrwürdigen deutschen Automobilindustrie gefahren, um mir anzuschauen, welchen Kurs der Volkswagen-Konzern in Richtung Zukunft einzuschlagen gedenkt. xStarters heißt das aus dem Konzern heraus lancierte Projekt, mit dem Volkswagen seine gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts begegnen will. Die Schnittstelle zwischen Digitalem und Sozialem wolle man fördern und nachhaltige Perspektiven im Kontext moderner Herausforderungen schaffen, erklärt mir Dr. Nari Kahle, die Leiterin des Projekts. Unter ihrer Regie arbeitet ein engagiertes Team bestehend aus Dr. Daniel Scholz, Leonie Matt und Moana Keiper seit April 2018 daran, die Ressourcen von Volkswagen in zukunftsträchtige Ideen und Events zu kanalisieren. Sitz ist die Volkswagen IT:City, ein schicker Hightech-Gebäudekomplex am Rande von Wolfsburg – ausgestattet mit modernen Parkplätzen und schmalen Bürgersteigen, aber auch mit modernen E-Bike-Leihstationen sowie einer eigenen Buslinie. Sinnbildlich treffen so schon vor den Toren des Gebäudes „traditionelle Volkswagen-Kernkompetenzen“ auf die nach und nach sprießenden Knospen der (Auto-)mobilen Zukunft des Konzerns.

Zu Besuch in der Volkswagen IT:City

Was von außen aussieht, wie ein teurer Neubau der Gegenwart, sieht von innen aus, wie ein sehr teurer Neubau der nahen Zukunft. Die Volkswagen IT:City ist mit all jenen Technologien ausgestattet, mit denen deutsche Behörden es nicht sind. Der Spirit eines modernen Technologie-Startups liegt in der Luft und selbst die kleine aber feine Mitarbeitercafeteria vermittelt Aufbruchsstimmung.
Die hochwertige Ausstattung hat allerdings Konzept: große Bildschirme ersetzen Flipcharts und Tischplatten, moderne Zutrittssysteme steuern den Personenfluss durch die kreativ benannten Räume und die offenen, hellen Büros sind mit verschiedensten gemütlichen Konferenzecken zum Gedankenaustausch ausgestattet. So ermöglicht die IT:City die Kombination unterschiedlicher Arbeitsweisen und Datengrundlagen. Alles kann visualisiert werden und Nachdenk- sowie Arbeitsprozesse werden nicht nur bezüglich ihrer Kurzweiligkeit, sondern auch ihrer Effizienz optimiert.

Volkswagen IT City

Kein Wunder also, dass Volkswagen diesen Ort gewählt hat, um nachhaltige Konzepte für die Zukunft zu fördern. Nari erklärt mir (anhand einer flashy Powerpoint auf einem der schicken Bildschirme, in einem der hippen Konferenzsäale), dass xStarters in erster Linie auf zwei Weisen seiner Verantwortung gegenüber Konzern, Gesellschaft und Zukunft nachkommt: zum einen veranstaltet das Team regelmäßig deutschlandweite Roadtouren an Schulen, um Workshops zu den Themen Innovation und Nachhaltigkeit anzubieten (hier>> kann man sich als Schule bewerben) und zum anderen setzt es auf die xStarters Challenge, einen Schülerwettbewerb für 16 bis 20-jährige Entrepreneure mit sozialen und ökologischen Innovationen in petto. Nachdem der Wettbewerb im vergangenen Jahr mit den Siegern Finn und Kai und ihrer Idee zu insektenbasierter Ernährung ein voller Erfolg war, wird er aktuell zum zweiten Mal ausgeschrieben. Thema ist in jeder Iteration ein anderes der großen 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. So steht der aktuelle Wettbewerb unter dem Motto „Nachhaltige Städte und Gemeinden“.

Seit Kurzem findet jede Challenge in Kooperation mit einem Konzernpartner aus dem Volkswagen-Ökosystem statt. Dabei macht die Autostadt, passend zum Thema, den Anfang. Für den Wettbewerb könnt Ihr Euch hier>> bewerben, solltet Ihr allerdings eine tolle Idee für ein anderes der 17 Ziele haben, ist das überhaupt kein Problem: Die xStarters-Challenge findet ab sofort laufend statt. Der Raum für gute Ideen wird also so schnell nicht knapp!

Die xStarters auf der IdeenExpo 2019

Auf der IdeenExpo war xStarters in IdeenHalle 7 vertreten und zeigte Euch im Rahmen von durchdachten Kreativworkshops alles, was die Macherinnen und Macher von morgen wissen müssen: So konntet Ihr zum Beispiel in der „Arbeitsgruppe Prototyping“ lernen, wie man festlegt, auf welche Weise die User mit einer Software interagieren sollen. Oder Ihr habt Euch in der „Arbeitsgruppe Marketingkampagne“ darin ausprobiert, wie Ihr Eure Idee, die Welt zu verbessern, bestmöglich im Rahmen von Social-Media vermarktet. Dabei konntet Ihr spielerisch Kompetenzen erwerben, die das Fundament für zukünftige erfolgreiche und großartige Projekte legen.

xStarters auf der IdeenExpo

Mein Besuch bei xStarters hat mir gezeigt, dass wir an vielen verschiedenen Stellen ansetzen müssen, um eine lebenswerte Zukunft zu sichern. Das betrifft alle Akteure der Gesellschaft: Die Politik, Privatpersonen und eben auch Konzerne wie Volkswagen.

Auf der Rückfahrt vom Bahnhof sehe ich wieder das VW-Logo am Kraftwerk. Es steigt kein Rauch aus den Schornsteinen auf und mein verspäteter Zug bringt mich mit surrendem Elektromotor zurück nach Hause.


Diese Beiträge könnten euch auch interessieren:
Ein Tag bei der Salzgitter Flachstahl GmbH – Wie eine eigene Stadt
Autostadt Wolfsburg – Zwischen kleinen Autos und Ampeln
Polyurethan – Dieser Kunststoff ist einfach überall!

Stichwörter: , ,

Kategorisiert in: