MINT at home – Lernen mal anders

Am 9. April 2020 veröffentlicht von Katrin Janke

Kontaktsperre. Versammlungsverbot. Bundesweite Schulschließungen. Wegen der Corona-Krise stehen wir zurzeit vor einer Menge an Herausforderungen. Nicht nur die Erwachsenen bangen um den Job. Auch Schülerinnen und Schüler fragen sich: Wie geht es nach den Ferien mit der Schule weiter? Kann ich das Schulmaterial irgendwie nachholen? Geht Lernen auch von zuhause aus? Wir können bei der letzten Frage helfen. Denn Lernen geht auch at home.

Schulausfall? Geil! Was im ersten Moment noch verlockend klingt, ist es im nächsten Moment nicht mehr. Immerhin geht es hier um deine Bildung und deine Zukunft. Keine Schule bedeutet, dass du gerade Schulmaterial versäumst. Dennoch fällt es den meisten schwer, sich zuhause zum Lernen zu motivieren und sich zudem die endlosen Standpauken der Eltern anzuhören. Die Lösung dafür ist digital.

Die Startseite von mintmagie.de lädt zum Mitmachen ein. ©BMBF//www.mintmagie.de

Analoges Klassenzimmer gerade zu – dann haben wir ein digitales für dich! Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die MINT-Arbeitsgruppe der Kultusministerkonferenz haben gemeinsam mit den Ländern eine Initiative ins Leben gerufen: „Wir bleiben schlau! Die Allianz für MINT-Bildung zu Hause.“ Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit über 50 Stiftungen, Unternehmen, Verbänden und Forschungseinrichtungen entstanden. Das Ergebnis sind zwei Internetseiten voller spannender Ideen und Anregungen, die zum Knobeln, Experimentieren und Entdecken der MINT-Welt einladen. MINT steht übrigens für: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Genau zu diesen Fächern findest du interaktive Websites, Bastel- und Experimentieranleitungen, App- sowie Buch-Empfehlungen und noch vieles mehr.

Die Seite http://www.mintmagie.de/ richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche. Die Internetseite https://www.bildung-forschung.digital/ hingegen enthält Wissenswertes für Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer.

Die Allianz zur MINT-Bildung während der schulfreien Zeit ist kein Ersatz für die herkömmliche Schulbildung, aber eine gute Möglichkeit sein Gehirn MINT-mäßig auf Trab zu halten. Langeweile? Das war gestern! In den eigenen vier Wänden kannst du sowohl ein eigenes Chemielabor aufbauen als auch lernen eigene Programme zu schreiben. Und wer weiß: Vielleicht entdeckst du deine Vorliebe für ein Fach, von dem du es gar nicht erwartet hättest. Mathe, Physik, Chemie…who knows? Mach mit und finde es heraus!

Wimmelbild – Entdecke was hinter den Symbolen steckt. ©BMBF//www.mintmagie.de

Auf der Startseite von mintmagie.de gibt es das bunte „Wimmelbild“, welches zunächst überwältigend wirkt. Wer anfängt, die einzelnen Symbole anzuklicken, merkt schnell: Da steckt noch mehr dahinter! Denn hinter jedem Symbol steckt ein Teilbereich der MINT-Fächer oder Infos zu Homeschooling, digitalem Lernen und Berufsfindung. Beim Anklicken werden das jeweilige Thema kurz beschrieben und mehrere Links aufgelistet. Dort gibt es dann Aufgaben, Experimente und Spiele zu allem: Chemie, App-Programmierung, Astronomie, Ozeanografie und so weiter…
Im Folgenden stelle ich ein paar der Online-Lernangebote vor.

MINT zum Vorlesen

Unter dem YouTube-Link findest du die Aktion „MINT und Vorlesen“. In kurzen YouTube-Videos werden coole MINT-Ideen zum Nachmachen für zuhause (für Groß und Klein) sowie passende Bücher und Apps vorgestellt. Wie ist unser Abwassersystem aufgebaut? Warum sind Insekten für unser Überleben wichtig? Welches Experiment kann man mit Filterpapier, Filzstiften und etwas Wasser machen? All das erfährst du in den Videos.

Mathe zum Rätseln

Bei https://www.mathe-kaenguru.de/zuhause/ gibt es täglich neue Matheaufgaben für alle Altersgruppen: Schach als Knobelaufgabe, Juwelensammeln im Labyrinth oder ein Rätsel zum Sternenhimmel. Lass dich überraschen und keine Sorge: Lösungen gibt es immer am Folgetag.

Knobelaufgaben zum Thema Schach von Klasse 3 bis 13. ©www.mathe-kaenguru.de

Naturwissenschaft mit Köpfchen

Wer Lust auf Experimente für zuhause hat, wird bei der folgenden Seite fündig: https://www.helmholtz.de/forschung/aktuelles/experimente-fuer-zuhause/. Wie helfen Schokoküsse dabei den Luftdruck zu verstehen? Wie kann ich aus Öl, Wasser und Lebensmittelfarbe eine eigene Lavalampe bauen? Ich wollte schon immer einen Raketenantrieb bauen, aber wie? Auf all diese Fragen erfahrt ihr die Antworten in kurzen Videoclips beim „Experimentieren mit Helmholz“.

Box der Sinne

Die „senseBox“ ist ein DIY-Bausatz, mit dem du deine eigene Umweltmessstation bauen oder Sensoren programmieren kannst. Überlege dir eigene Forschungsfragen, sammele Daten und werte diese aus. Werde zum Wissenschaftler und Forscher – und das von zuhause aus. Dafür brauchst du nur eine der senseBox-Varianten, die du einfach online bestellen kannst. Alle Infos dazu erhältst du auf: https://sensebox.de/.

Oder willst du unkompliziert Programmieren lernen wie die Profis? Diesen Wunsch kannst du dir mit dem Link https://wettbewerb.informatik-biber.de/index.php?action=welcome erfüllen. Werde zum Informatikbiber und löse jeden Tag eine spannende Aufgabe!

Gehirn von Innen

Mit der App „lernneuro“ (https://lernapp.info/) kannst du dich perfekt für die nächste Biologieklausur vorbereiten. Wie? Hier lernst du alles über dein Gehirn: vom Aufbau über seine Funktionen bis hin zu möglichen Krankheiten. Tauche ein in die Welt der Neurologie und lerne deinen Kopf von Innen kennen. Texte und Bilder veranschaulichen einzelne Themen. In Anschluss gibt es einen Lückentext. Bist du schon bereit eine Übungsprüfung auszufüllen? Tipps und Tricks gibt es immer von Paul inklusive cooler Eselsbrücken.

Beim Übungstext kannst du deine Antworten sofort abgleichen. ©www.lernapp.info

School to go

Es gibt Internetseiten, die ausführlich darüber informieren, wie Schule zuhause funktionieren kann. Alle Tools, Tipps und Programme rund um das Thema Homeschooling-Alltag findest du unter: https://homeschooling-corona.com/.

Und so wie du einen Kaffee oder eine Pizza „to go“ mitnimmst, kannst du nun auch „school to go“ nutzen. Auf der Internetseite https://schooltogo.de/ gibt es für Klassen von 1-12 sowohl zum Thema Sprachen als auch MINT zahlreiche Anregungen für Experimente und Basteleien zum Nachmachen. Was hältst du von einer selbstgebauten Kartoffelbatterie? Oder davon, die ewige Frage, ob es DAS oder DASS heißt, für immer zu klären? Vielleicht hast du gerade eher auf ein Experiment mit deinem Smartphone Lust? Schau einfach rein – du wirst staunen!

Du hast immer noch nicht genug? Dann hol dir doch die intoMINT-App (https://www.intomint.de/intomint/). Spannende MINT-Momente sind damit garantiert.

intoMINT – die App, mit der du lernen und gewinnen kannst. ©www.intomint.de

Das Wimmelbild hat noch viel mehr zu bieten. Wolltest du vielleicht schon immer wissen: Warum manche Tiere einen unglaublich scharfen Blick haben? Wann es eine Mondfinsternis gibt? Oder was die Lipide (Fette) in deiner Pommer bewirken? Auf alle Fragen, die du dir bisher gestellt hast, noch stellen wirst oder noch nie gestellt hast, wirst du eine Antwort finden. Klick dich durch und lass dich von der „mintmagie“ anstecken. Du wirst sehen: Lernen kann tatsächlich viel Spaß machen.

Damit nicht nur dein Entdecker-, sondern auch dein Wettbewerbsgeist geweckt wird, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Initiative viele Wettbewerbe. Einige davon sind: die #MINTatHome Challenge (https://mintmagie.de/de/mintathome-1869.html), der Wettbewerb „Mathe im April“ (https://april.mathe-im-advent.de/de/) oder der Wettbewerb „D3– Druck: Dein Ding in 3D!“ (https://digitale-schulfabrik.de/).

Die Allianz zur MINT-Bildung soll nicht nur in der schulfreien Zeit eine Stütze sein, sondern auch über die Corona-Krise hinaus bestehen bleiben. Das zentrale Anliegen ist und bleibt: das Interesse und die Begeisterung für MINT-Fächer zu wecken und diese mit passenden Lernangeboten zu fördern.

Stichwörter: , , , , ,

Kategorisiert in: