Ideenfang weitererzählt | T-Race: ein rasantes Spiel zum Thema Datenspuren

Am 20. Oktober 2020 veröffentlicht von Eileen Kirchner

Schülerinnen und Schüler des Lessing-Gymnasiums Uelzen haben ein Spiel entwickelt, um auf Datenspuren aufmerksam zu  machen, die durch die Nutzung digitaler Medien entstehen, zum Beispiel durch Bezahlen mit Smartphones und drahtlosen Chipkarten. Mit ihrer Entwicklung konnten sie sich beim Schülerwettbewerb Ideenfang der Stiftung NiedersachsenMetall in der Altersklasse 2 (Sekundarstufe I) über den Sieg freuen. Wie sie das Preisgeld von 2.500 Euro eingesetzt haben und wie es mit dem Spiel weitergeht, lest ihr hier.

Zum Hintergrund des Spiels

Das Spiel wurde im Schuljahr 2018/2019 in der Medienscout AG des Lessing-Gymnasiums Uelzen entwickelt und ist für den Einsatz im Schulunterricht gestaltet und erprobt worden. Auf der IdeenExpo 2019 konnten Besucherinnen und Besucher über die von den Schülerinnen und Schülern selbst entwickelte App an verschiedenen Stationen des täglichen Lebens gegeneinander um die besten Schnäppchen spielen: Das Smartphone ist ein unverzichtbarer Begleiter im Alltag geworden. Nicht nur Surfen und Chatten sind beliebt, sondern immer stärker auch das bargeldlose Bezahlen. Zusätzlich gibt es diverse Möglichkeiten, Rabattcoupons einzulösen und bei Sammelpunktaktionen mitzumachen. Während der Rabattschlacht vergisst man jedoch leicht, dass durch die digitalen Medien Datenspuren hinterlassen werden, die nicht so leicht wegzuwischen sind. Am Ende lernten die Besucherinnen und Besucher, welche Folgen die unkontrollierte Datenpreisgabe hat. Die persönliche Datenspur konnte dabei ganz einfach mit dem eigenen Smartphone entdeckt werden – komplett ohne Risiken und Nebenwirkungen: T-Race funktioniert mit einem lokalen WLAN-Hotspot und Webserver, der keine Verbindung ins Internet ermöglicht.

T-Race ist von Lehrkräften im eigenen Unterricht einsetzbar

Das Spiel T-Race kann von Lehrkräften im eigenen Unterricht verwendet werden, benötigt werden lediglich die Smartphones der Schülerinnen und Schüler.

Wer das Spiel im Unterricht einsetzen möchte, verwendet in der teureren Ideenfang-Variante ein paar Calliope mini mit externen Sensoren für NFC-Karten und Multitouch sowie ein paar Raspberry Pi Zero mit Zubehör, wie Blinkt! Modulen. Zusätzlich wird ein MakeyMakey benötigt. Für die Shopartikel können kleine Objekte mit einem 3D-Drucker und einem Schneideplotter angefertigt werden.

Die Dokumentationen, Anleitungen, Hinweise zur Durchführung und Easter Eggs sind hier zu finden.

Low-Cost-Variante

 

 

 

 

 

Damit die Kosten für „Nachbauer“ nicht zu hoch werden, hat die Projektgruppe eine Low-Cost-Variante erarbeitet: Günstigere Hardware wie Arduino Nano, ESP8266 und STM32F103C8T6 wurden programmiert und verbaut. Hierfür wurde auch das Preisgeld eingesetzt: Ein riesiger Berg an Bauteilen sowie ein Laptop zur Erstellung der 3D-Druckdateien für das Shopgehäuse sowie der schnelleren Programmierung der in der Low-Cost-Variante verwendeten Hardware wurden davon angeschafft.

Während das Schulgebäude des Lessing-Gymnasiums Uelzen aufgrund von Corona-Maßnahmen im Frühjahr 2020 geschlossen wurde, hat das Projektteam kollaborativ über das Internet weiter an der Low-Cost-Variante gearbeitet. In der Zeit wurden die Software für die Mikrocontroller programmiert und die Shopgehäuse mit TinkerCAD, einer webbasierten 3D-Designsoftware, gestaltet. Die Hauptplatine für die Shops wurde in Heimarbeit für die ersten Spielesets handverlötet und mit Tastern und Leuchtdioden bestückt. Und schließlich konnten noch kleine Werbetafeln gestaltet werden, die vor den Shops im Spiel aufgestellt werden und die jeweiligen Shopartikel mit Preisen – natürlich in der Spielwährung Traceys – anzeigen.

Insgesamt sind durch das Preisgeld fünf komplette T-Race Spielesets für je eine Schulklasse entstanden! Eines davon verbleibt an der Schule der Ideenfänger und wird zukünftig im Informatikunterricht eingesetzt. Die vier weiteren Sets werden dem Kreismedienzentrum Uelzen zur Ausleihe zur Verfügung gestellt, damit andere Schulen in Stadt und Kreis Uelzen ebenfalls T-Race zur Sensibilisierung der Schülerinnen und Schüler gegenüber Datenspuren im Netz einsetzen können.

Die Dokumentation der Low-Cost-Variante ist zusammen mit den Quelltexten für die Mikrocontroller, den 3D-Druckdateien sowie einer ausführlichen Teileliste hier zu finden, selbstverständlich unter einer freien CC BY-Lizenz.

Wenn ihr selbst vorhabt, im Unterricht das Spiel T-Race zu nutzen oder es bereits tut, dann sendet uns doch Fotos mit euren Erfahrungen zu!

Stichwörter: , , , , ,

Kategorisiert in: